Berlin braucht Schokoladen

Offener Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit

 

Sehr geehrter Herr Wowereit,

wie Sie vielleicht schon gehört haben, ist das wunderbare Schokoladen-Projekt in Berlin-Mitte schon bald Vergangenheit. Die Räumungsklage läuft…

Wenn der Schokoladen stirbt, stirbt ein großartiges Projekt, welches in den über 20 Jahren seines Bestehens nicht nur unzähligen künstlerischen Ideen zum Start verholfen hat, sondern gerade wegen seiner nicht kommerziellen Struktur diese überhaupt erst ermöglicht hat. Eine Berliner Ideenschmiede, die weit über die Grenzen der Stadt und des Landes hinaus bekannt ist, einen Teil der so oft besungenen Berliner Szene bildet und nun auf Grund sicher berechtigter privater Interessen dem Untergang geweiht ist.

Abhilfe würde eine Entscheidung der Berliner Politik schaffen, dem Eigentümer des Objektes alternative Areale anzubieten, um dem Projekt den Kauf desselben zu ermöglichen.

Diese Entscheidung zu befördern, bedarf es Ihrer Hilfe.

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, in Ihrer Funktion als Regierender Bürgermeister und Senator für Kultur der Stadt Berlin Ihren Einfluss geltend zu machen um einen Standort zu sichern, der prägend für die kulturelle Entwicklung und Vielfalt der Stadt war und ist.

Wenn Berlin seine Attraktivität und seinen Charme behalten soll, dann müssen auch Areale erhalten werden, die als Geburtsstätte der Avantgarde und Heimstatt für interkulturellen Austausch fungieren: Ateliers, Clubs, Studios, Theater, Probenräume – frei, international, nicht kommerziell.

Dies alles verbindet  der Schokoladen. Ihn mit Ihrer Hilfe am angestammten und international bekannten Ort zu erhalten,

zeichne ich mit meiner Unterschrift.

 

Hochachtungsvoll

Top